Spielen früher – am Dorfrand und ohne Handy

In Zeiten, als es nur wenig industriell gefertigtes Spielzeug gab, reichten ein paar Äste und Steine, Murmeln oder ein Gummitwist zum Spielen aus. Passend zum aktuellen Themenjahr „Ene, mene, muh …“ bietet das LWL-Freilichtmuseum Detmold Kindern einmal im Monat die Möglichkeit, das Spielen wie zu Uromas Zeiten kennenzulernen. Bei dem offenen Mitmachprogramm „Spielen am Dorfrand“ steht im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) einfaches Spielzeug zum Ausprobieren bereit. Der nächste Termin ist am kommenden Sonntag (7.5.). Los geht es um 15 Uhr an der Spielfläche hinter der Museumsgaststätte „Im Weißen Ross“. Die Teilnahme an dem Mitmachprogramm ist, abgesehen vom Museumseintritt, kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Wer am kommenden Sonntag keine Zeit hat, für den gibt es am Dienstag (6.6.) das nächste Mal die Gelegenheit zur Teilnahme.

Bildquelle: Wie man mit einfachsten Mitteln spielt, können Kinder am kommenden Sonntag im LWL-Freilichtmuseum Detmold erproben. Foto: LWL/Sánchez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.