Schwimmbad Ahoi – Die neuesten Trends und wichtigsten Tipps zu Beginn der Badesaison

Bademoden- Trends
Will man mit der diesjährigen Mode gehen, sollten Frauen tief in den Farbtopf greifen. Zu mindestens bei der Wahl der Strandkleidung. Rot und Rosa in allen Facetten liegen absolut im Trend. Nach wie vor sind Badeanzüge beliebter als Bikinis. Diese Einteiler dürfen dieses Jahr gerne extravagant sein. Rüschen, Cut-Outs oder ein tiefes Dekolleté machen Frau zum Hingucker.

Einhorn, Quietscheente und Co
Hat man sich früher mit einer einfarbigen, simplen Luftmatratze schon wie der König oder die Königin gefühlt nimmt das Wettrüsten in den Schwimmbädern aber besonders an den Stränden immer neue Dimensionen an. Auch 2018 zieht man überall die Blicke auf sich, wenn man ein Einhorn als Luftmatratze bei sich hat. Dicht gefolgt von einem aufblasbaren Pegasus, angebissenen Donat als Schwimmring oder einem pinken Flamingo. Mit diesen luftigen Begleitern ist einem die Aufmerksamkeit der anderen Badegäste gewiss.

Bild: Schwimmbad Ahoi

Ziele in NRW
Mit den neuesten Trends bewaffnet aber leider kein Urlaub in Sicht? Dann kommen hier ein paar Tipps, wie man auch an einem Tag Urlaubsfeeling erleben kann:
– Atlantis Dorsten: Mit mehreren Rutschen, Freibad und einem Sportbecken integriert in eine tolle Tropenlandschaft empfängt das Bad ganzjährig seine Gäste
– Aqua Mundo: Nicht nur für Urlauber des Center Parcs öffnet dieses Bad seine Pforten. Hier warten Außenbecken, eine Sonnengrotte, Erlebnis-Wellenbad, Rutschen und ein Whirlpool auch auf Tagesgäste.
AquaMagis: Mit seiner Pink Jump Rutsche auch ein Erlebnis für Abenteuer Suchende. Daneben genießen Besucher den Strömungskanal, Wellenreiterbecken und Solebad.

Tipps
Damit der Besuch im Schwimmbad nicht zu einem Ärgernis wird, sollten einige Dinge beachtet werden. Man sollte nur die Dinge mitnehmen, die man wirklich benötigt. Weder das Auto, noch der Schrank im Schwimmbad sind wirklich ein guter Lagerort für Handy, Geld und Kreditkarten. Für wichtige Schlüssel und ein wenig Bargeld empfehlen sich kleine Schatullen, die wasserdicht sind und so auch im Wasser am Mann getragen werden können. Sollte dennoch mal ein Schlüssel verloren gehen, empfiehlt es sich bereits vor dem Desaster, die Nummer eines schnellen und kostengünstigen Schlüsseldienstes abzuspeichern. Denn wenn man erstmal mit nassen Haaren und hungrigen Kindern vor der verschlossenen Haustür steht, tendiert man leider dazu, den ersten Eintrag anzurufen, den Google einem vorschlägt. Doch leider gibt es zu viele schwarze Schafe in diesem Berufszweig. Und eines noch: Der Ersatzschlüssel unter dem Blumentopf oder der Fußmatte sind keine Rettung für die Bewohner sondern eine Einladung für Einbrecher. Also Finger weg von solchen Lösungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.