Kloster Herzebrock – Klosterfrauen und Stiftsdamen

Das Kloster Herzbebrock wurde um 860 als Kanonissenstift gegründet und war die älteste klösterliche Niederlassung für Adelstöchter im damaligen Bistum Osnabrück. Im Jahre 1208 erfolgte die Umwandlung in ein Benediktinerinnenkloster. Durch die Aufhebung des Kosters (Säkularisation) kamen große Teile der Anlage in den Besitz des Fürstenhauses Bentheim-Tecklenburg aus Rheda.

Die heute noch vorhandenen Klostergebäude entstanden als schlichte Barockbauten Ende des 17. / Anfang des 18. Jahrhunderts. Von der ursprünglich romanischen Kirche ist noch der Turm aus dem 12. Jahrhundert erhalten.

kloster-herzebrock

Die Gärten der ehemaligen Klosteranlage wurden von 2002 – 2005 im Rahmen des Regionalprojektes „Neue alte Gärten“  neu gestaltet.

Ein Besuch des Klosters Herzebrock kann mit einem kurzen Vortrag und dem Besuch der Ausstellung in der Heimatstube verbunden werden. Hierbei werden die historischen und mentalitätsgeschichtlichen Bedingungen und Gegebenheiten beleuchtet, die das Kloster Herzebrock als Frauenkloster und Kanonissenstift ausgemacht haben.

Warum wird im Mittelalter ein Kanonissenstift gegründet, welche Beweggründe haben Stifter und Mitglieder des Konventes ein Kloster zu gründen bzw. in eine solche Einrichtung einzutreten? Wie verändert sich ein solches Gemeinwesen durch die Jahrhunderte? Wie kann es zur Aufgabe einer solchen Einrichtung kommen? Wie sehen Frauen durch die Jahrhunderte ihre Einrichtung „Kloster“ oder „Stift“?

Diesen Fragen soll am Beispiel des Klosters Herzebrock nachgegangen werden. Exemplarisch werden Frauengestalten aus der Frühzeit des Klosters, die bekannte Anna Röede und die Zeitgenossinnen aus der Säkularisierungs- und Aufhebungzeit werden vorgestellt und ihr Handeln und ihre Motivationen sollen sichtbar gemacht werden.

Kosten: auf Anfrage

Sprachen: deutsch und englisch

Zur Buchung oder für weiterführende Informationen nehmen Sie mit uns Kontakt auf unter
info@die-ostwestfalen.de oder unter 05242/400 623 oder unter 0170/5520090. Ein langjährig erfahrenes Team von Stadtführern (Historiker, Frühgeschichtler, Kunsthistoriker – keine Angst, alles keine Langweiler) steht Ihnen zur Verfügung.

2 thoughts on “Kloster Herzebrock – Klosterfrauen und Stiftsdamen

  1. Guten tag,
    uns würde interessiern, ob man sich bei Ihnen im Kloster auch trauen lassen kann?
    mit freundlichem Gruß
    B. Niederastroth

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.