Klosterkultur im Kreis Gütersloh

Unser Besuch startet am ehemaligen Benediktinerinnenkloster Herzebrock. Ein kleines Museum kann auf Wunsch dort besucht werden. Die Klostergartenanlage ist in Anlehnung an die ehemalige Struktur des Gartens als Zier- und Nutzgarten mit gestalteten Bereichen und Teichen wieder angelegt worden.

Weiter geht es zum ehemaligen Prämonstratenserkloster Clarholz. Auch hier ist der Garten in seiner strengen barocken Symetrie wieder erlebbar rekonstruiert worden. Als Teil der Gartenlandschaft OWL ist Clarholz auch in dieses Netzwerk von Gartenkunst aufgenommen worden.

Das ehemalige Zisterzienserkloster Marienfeld rundet den Klosterweg ab.

Die Fahrt führt von hier zum Schlossgarten in Rheda und schließt die enge kulturelle und historische Gartengeschichte in diesem Teil der Region ab.

Ein Imbiss kann nach Absprache an verschiedenen Orten entlang der Route eingenommen werden.

Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zu (info@die-ostwestfalen.de) oder beraten Sie ausführlich am Telefon (05242/400 623) oder (0170/55 200 90). Ein langjährig erfahrenes Team von Stadtführern (Historiker, Frühgeschichtler, Kunsthistoriker – keine Angst, alles keine Langweiler) steht Ihnen zur Verfügung. Wichtig ist uns vor allem, dass Ihnen die Führung Spaß macht und Sie uns weiterempfehlen. Und diese Mund-zu-Mund-Propaganda funktioniert nun schon seit 18 Jahren. Wir freuen uns auf Sie.

One thought on “Klosterkultur im Kreis Gütersloh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.