Gregor Gysi stellt seine Autobiografie in der Otmar Alt-Stiftung vor

Gregor Gysi hat linkes Denken geprägt und er wurde zu einem seiner wichtigsten Protagonisten: mit Abstand gehört er zu den bekanntesten Politikern unseres Landes und begeistert immer wieder durch seinen Humor und seine Rhetorik. Am 03. Februar 2018 stellt er um 19:30 Uhr seine kürzlich erschienene Biografie „Ein Leben ist zu wenig“ in der Otmar Alt – Stiftung vor. In einer Lesung / Talk berichtet er aus seinem spannenden Leben in der DDR und später in der BRD.

Gregor Gysi wurde 1948 geboren und ist Sohn des DDR-Kulturministers Klaus Gysi und Neffe der Literaturpreisträgerin Doris Lessing.

Von 1989 bis 1993 war er Parteivorsitzender der PDS, in den Jahren 1990 bis 2002 und 2005 bis 2016 Fraktionsvorsitzender zunächst der PDS und später der Partei Die Linke. Bei den Bundestagswahlen im September 2016 wurde Dr. Gysi wieder direkt in den Deutschen Bundestag gewählt. Zudem ist er Präsident der Europäischen Linken.

In seinem Buch liefert er erstmals einen detaillierten Rückblick auf sein Leben und berichtet von Begegnungen in der Politik. Das Werk ist ein Stück deutsch-deutscher Zeitgeschichte. Für die Veranstaltung am 03. Februar kehrt er in die Otmar Alt Stiftung zurück. Vor einigen Jahren war er Gast in der Gesprächsreihe mit Heiko Engelkes. „Otmar Alt ist ein spannender Künstler, sehr vielseitig und ich freue mich sehr auf die Veranstaltung in Hamm. Ich habe schöne Erinnerungen an die Begegnung mit Herrn Alt und an die Stiftung. Das war eine wunderbare Atmosphäre.“

Eintrittskarten zur Veranstaltung sind ab sofort zum Preis von 12 € im Büro der Stiftung und in der Buchhandlung Harms in Hamm erhältlich. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Büro Sascha Hellen statt.

SASCHA HELLEN

Büro Sascha Hellen

Kornweg 1 G

D – 44805 Bochum / Germany

Tel. +49-234- 890 15 8-10

Fax: +49-234- 890 15 8-11

mail to: sh@saschahellen.com

Internet: www.saschahellen.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.