Kunstverein Kreis Gütersloh zeigt Michael Strauß

Der Ausstellungstitel ist Programm und Michael Strauß fordert: „Deutungshoheit künstlerischer Arbeiten für Jedermann!“ Und ihm ist es damit ernst: „Schickt mir Eure Interpretationen meiner Arbeiten. Den beiden Besuchern, denen die spannendsten Aussagen einfallen, schenke ich jeweils eine persönlich gewidmete Arbeit aus meinem bildnerischen Tagebuch Vierundzwanzigfünf.“

Michael Strauß vergleicht künstlerisches oder auch bildnerisches Arbeiten mit einer Forschungsreise. Jeder Künstler muss für sich stets „aufs Neue“ die verschiedenen Arbeitsfelder der bildenden Kunst entdecken. Dabei kommt es darauf an, die eigene Wahrnehmung der Welt, die durch sie hervorgerufenen Empfindungen und auch gedankliche Vorstellungen zu dieser mit bildnerischen Methoden zu untersuchen:

„Was ist eine Figur? Wie entsteht ein Gefühl von Spannung zwischen Fläche, Raum und Linie? Kann die Flüchtigkeit einer Skizze einem Betrachter das Gefühl geben, Eigenes in einer bildnerischen Arbeit zu erkennen? Was passiert, wenn ein Szenenausschnitt aus einem in den sozialen Medien geposteten Video zeichnerisch, malerisch oder plastisch in einen neuen inhaltlichen Zusammenhang übertragen wird?“

Bei all diesen Fragen spielt bei Strauß sowohl der Mensch eine zentrale Rolle als auch das Bestreben, das verarbeitete Material genau zu untersuchen. So muss ein Porträt aus Papier und Pappe ganz anders aussehen als eines aus Plastikresten, und doch müssen beide Anatomisches enthalten und dabei das Wesen der eigenen Materialität offenbaren.

„Die Neugier zur Ergründung der Welt, die ich schon als Kind empfand, ist mir bis heute geblieben“, erklärt der ostwestfälische Künstler, der nach seinem Kunststudium noch ein Geologiestudium absolvierte. Aber schon vor seiner Auseinandersetzung mit den Naturwissenschaften begriff Strauß das künstlerische Arbeiten als eine Form der Erkundung unserer Welt. „Wenn man sich auf den Weg der Kunst begibt, findet man zunächst systematisch analysierende Beobachtungs- und Vorgehensweisen. Je weiter man auf diesem Weg voranschreitet, desto tiefer gelangt man in das Land der reinen Intuition.“

Seht doch, was ihr wollt! – Michael Strauß – Skulptur, Zeichnung, Malerei

14.1. bis 18.2.2018

Eröffnung: 14.1.2018 / 11:30 Uhr, Kunstverein Kreis Gütersloh

4.2.2018 um 16 Uhr Künstlergespräch im Café des Kunstvereins

Wenn Sie sich an der o.g. Aktion beteiligen möchten, geben Sie Ihre Deutung/Interpretation einfach im Kunstverein Gütersloh ab oder senden Sie sie per Email an info@kunstverein-gt.de. Jeder kann mitmachen! Einsendeschluss ist der 18.2.2018.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.