Märchenhafter Nachmittag für Kinder in Detmold

Das Volksmärchen ist eine sehr alte Textgattung, die mündlich überliefert wurde und in allen Kulturkreisen vorkommt. Das Erzählen war für lange Zeit die einzige Form der Überlieferung. So gibt es Volksmärchen in vielen, teils sehr unterschiedlichen Varianten, die desto zahlreicher sind, je älter und je weiter verbreitet ein Märchen ist. Seit dem 18. Jahrhundert gibt es Gelehrte, die Märchen sammelten und veröffentlichten. Zu den bekanntesten zählen die Brüder Grimm. Die Geschichte von Frau Holle wurde bereits im ersten Band der Kinder- und Hausmärchen im Jahre 1812 veröffentlicht. Wann die zahlreichen Erzählungen um Frau Holle entstanden sind ist nicht genau bekannt. Verehrt wurde sie in vielen Regionen.

Bildquelle:
Erzählt Märchen Ursula Schlink de Company / Foto Privat

Die Märchenerzählerin stellt diesmal die schottische Version der Geschichte von Fleiß und Faulheit, Glück und Pech vor. Dabei folgt sie der Tradition der mündlich überlieferten Volksmärchen: sie liest nicht vor, sondern erzählt.
Märchen erzählen ist übrigens in Deutschland als Immaterielles Kulturerbe anerkannt worden. Die Deutsche UNESCO-Kommission hat das Märchenerzählen im Dezember 2016 in das Bundesweite Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen.

Der märchenhafte Nachmittag kostet drei Euro. Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, sind Anmeldungen im Lippischen Landesmuseum möglich, unter 05231 99250 oder shop@lippisches-landesmuseum.de.

Sonntag, 23. April 2017, um 15 Uhr
Märchenstunde für Kinder
Kosten 3,00 Euro
Da die Teilnehmerzahl begrenzt ist, wird um Voranmeldung gebeten: 05231 99250 oder shop@lippisches-landesmuseum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.