Ran an die Nadeln – Handarbeitscafé im Freilichtmuseum Detmold

Wenn im Handarbeitscafé die Stricknadeln klappern und Kaffeeduft durch die Luft weht, kehrt im Lauschhaus im LWL-Freilichtmuseum Detmold sofort Gemütlichkeit ein. Daher öffnet das Handarbeitscafé von Roswitha Neumann und Ulrike Loth auch in dieser Saison im Museum des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) wieder an einigen Freitagen seine Türen. Los geht es am kommenden Freitag (7.4.). Von 14 bis 17 Uhr wird nach Herzenslust gestrickt, gestickt, gehäkelt, geplaudert und es werden Tipps weitergegeben. Passend zum aktuellen Themenjahr „Ene, mene, muh … – Kindergeschichten“ geht es in dieser Saison vor allem um schulische Handarbeiten. Die Teilnehmer sollten Häkel- oder Stricknadeln, vorhandenes Material, eigene Arbeiten aus der Schulzeit sowie Kuchenspenden mitbringen. Die Teilnahme am Handarbeitscafé ist frei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Die weiteren Termine für 2017 sind: 28. April, 26. Mai, 8. September, 6. und 27. Oktober.

Bildquelle:Beim Handarbeitscafé im LWL-Freilichtmuseum Detmold steht der kreative Austausch im Vordergrund. Foto: LWL/Sánchez

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.