„Wo die Wasserdrachen wohnen…“ – Podcast zum Quellkeller in der Kaiserpfalz Paderborn

Wie Heimatkunde im 21. Jahrhundert aussehen kann, zeigt der Audio-Podcast „Wo die Wasserdrachen wohnen…- Altes, Neues und Unbekanntes aus Paderborn“ von Branko Canak, der aus dem Museum in der Kaiserpfalz und Alltagsphänomene in Paderborn aufgreift.

Mit Unterstützung des Landschaftsverbandes Westfalen-Lippe (LWL) beschäftigt sich der 36-jährige Heimatkundler Canak in seinen Hörstücken mit bemerkenswerten, aber oft übersehenen Themen des Paderborner Alltags und der neueren und älteren Geschichte der Stadt.

So hat eine der zehn- bis 20-minütigen Mediendateien, die man über das Internet abonnieren kann, die „Wasserdrachen“ des Quellkellers im Museum in der Kaiserpfalz zum Thema. Die Drachen sind, obgleich man sie als vermutete Hüter der Paderquellen an verschiedensten Orten der Stadt immer wieder findet, ein oft übersehenes Symboltier.

Wasserdrachen Paderborn

Foto: LWL

 In einer anderen Ausgabe des Podcasts beleuchtet Canak auf den Grundmauern der karolingischen Pfalz eher unbekannte und skurrile Seiten Karls des Großen. So brachte der Stadtgründer Paderborns nicht nur wichtige Bildungsreformen auf den Weg und hatte ein recht schillerndes Beziehungsleben, sondern war auch der erste Mitteleuropäer, der einen Elefanten besaß.

„Podcasts sind eines der neuen Medien, die mit dem Aufkommen des Internet populär geworden sind. Vergleichbar mit Radiosendungen, die jedoch unabhängig von Sendezeiten angehört werden können, bedarf es keiner großen Institution, diese zu produzieren und an den Hörer zu bringen. Es genügen ein gutes Mikrofon, ein internetfähiger Computer und etwas Interesse“, so Canak.

Alle Ausgaben der Wasserdrachen sind unter http://wasserdrachen-podcast.de nachzuhören und kostenlos zu abonnieren. Alle zwei Wochen kommt eine neue Episode hinzu.

Stadtfuehrung Paderborn

[ad name=“ad-fuer-beitraege“]

One thought on “„Wo die Wasserdrachen wohnen…“ – Podcast zum Quellkeller in der Kaiserpfalz Paderborn

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.